Nils Jensen

Nils Jensen

Chorleiter (2016 bis 2019)

Seine musikalische Laufbahn begann Nils Jensen, neben erstem Klavierunterricht, als Sängerknabe im Staats- und Domchor Berlin.

Als Jugendlicher wurde er für ein Stipendium der studienvorbereitenden Abteilung der Musikschule Berlin Kreuzberg ausgewählt und konnte dort wesentliche Weichen für seine spätere Ausbildung stellen. Als Stipendiat erhielt er ersten Dirigierunterricht sowie eine umfassende musiktheoretische- und pianistische Ausbildung.

Das Studium der Chor- und Orchesterleitung nahm Nils Jensen an der Universität für Musik und Darstellende Kunst Wien auf. Anschließend konnte er durch Privatunterricht bei William Spaulding wichtige künstlerische Impulse erhalten.

Seine Ausbildung rundet Nils Jensen durch die aktive Teilnahme an internationalen Meisterkursen bei Künstlerpersönlichkeiten wie Morten Schuldt-Jensen, Daniel Reuss, Frieder Bernius oder Volker Hempfling ab und ist als freier Chorleiter in Berlin und Umgebung tätig.
Martin Kondziella

Martin Kondziella

Chorleiter (Mai 2015 bis Dezember 2015)

Martin Kondziella (geb. 1969 in Erfurt) hat eine umfangreiche musikalische Ausbildung als Pianist, Organist und Dirigent erhalten. Er ist im Besitz des Künstlerischen Diploms im Fach Klavier, des A-Diploms für Kirchenmusik sowie des Orgel-Konzertexamens. Meisterkurse u. a. bei Jürgen Uhde, Ton Koopman, Ferdinand Klinda und Wolfgang Seifen ergänzten seine Ausbildung. Von 2000 bis 2004 war Martin Kondziella Organist an der bedeutenden Steinmeyer-Orgel der Ss. Corpus Christi-Kirche Berlin, für deren Sanierung er sich als Vorsitzender des Beirates zur Restaurierung der Orgel auch heute engagiert. Gegenwärtig ist er Organist an St. Karl Borromäus im Berliner Grunewald, außerdem an der Joseph-Ahrens-Orgel der Salvatorkirche Schmargendorf. Seit vielen Jahren widmet er sich der Pflege des gregorianischen Chorals und der Musik der Renaissance. Darüber hinaus wirkt er als freier Konzertorganist, Dirigent und Musikpädagoge. Martin Kondziella ist wiederholt in der Berliner Philharmonie sowie im Konzerthaus am Gendarmenmarkt aufgetreten. Konzerte in vielen bedeutenden Kirchen in Europa und den USA, Arbeiten für Rundfunk und Fernsehen sowie mehrere CD-Produktionen zeugen von seiner künstlerischen Arbeit.

Leider konnte aus beruflichen Gründen die Zusammenarbeit nicht über das Jahr 2015 hinaus fortgesetzt werden.

Klaus Kühling

Klaus Kühling

Gründer und Chorleiter (1988 bis 2013)

Klaus Kühling ging 1951 unmittelbar nach dem Abitur für zwei Jahre in den Schuldienst, studierte danach Musikerziehung, Gesang und Chorleitung. Bis 1988 unterrichtete er an der Musikschule Berlin-Köpenick; er war Mitglied im Musikausschuss des Berliner Chorverbandes, im AMJ und gehörte von 1976 bis 2000 zum Dozententeam des Chorleiterseminars in Sachsen. 2013 verstarb er im Alter von 80 Jahren.